Wochenrückblick (KW30)

Juli 31, 2010

Samstag: Hülle für iPhone
Apple beginnt mit der Auslieferung von Schutzhüllen für das iPhone 4G. Aber nicht um das Telefon zu schützen (Was sicherlich auch sinnvoll wäre, denn die Glasbeschichtung auf der Rückseite ist doch recht bruchempfindlich. Wie bei Glas eben üblich.)
Nein, die Schutzhülle soll die Empfangsprobleme beseitigen. Egal das das iPhone dadurch jetzt größer wird, es sieht jetzt auch scheiße aus. Und wo bleibt der Aufschrei?
Als Audi Probleme mit dem TT hatte, und einen Heckspoiler anbringen musste, gab es auch Proteste, der würde das Auto verschandeln.
Langsam hab ich das Gefühl, in den Verpackungen von dem iPhone muss eine Droge eingearbeitet sein, die beim Öffnen verströmt, und alle Besitzer zu willenlosen Apple-Sklaven macht. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Sonntag: Nichts neues bei Wikileaks
Bei Wikileaks sind 75.000 geheime Dokumente der USA über den Afghanistan Krieg veröffentlicht worden. Inhalt: Die Krieg sieht wesentlich weniger Rosig aus als in den Medien angegeben. Aber das ist doch nichts neues. Im 1. Weltkrieg, im 2. Weltkrieg, im Koreakrieg, im Vietnamkrieg: Immer war es in Wirklichkeit schlimmer.
Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit.

Montag: Plastikflaschen-Katamaran erreicht Sydney
Es gibt schon blöde Ideen. über 12000 Plastikflaschen zu nehmen um daraus ein Bot zu bauen und damit von San Francisco nach Sidney zu Segeln. Hätte man die Flaschen zu einem Pfandautomaten gebracht, hätte das über 3000 Euro eingebracht. Damit bekommt man doch einen super 1. Klasse Flug nach Sydney.

Dienstag: Die Hand Gottes schmeißt das Handtuch
Maradonna hört auf als Nationaltrainer der argentinischen Fußballnationalmannschaft. Er würde ja weiter machen, aber nur mit seinem Betreuer Team. Aber die sind geflogen. (Nicht nur von Südafrika nach Argentinien, sondern raus, aus ihrem Job)
Und das Alles nur weil die gegen Deutschland verloren haben? Naja war doch klar. 1. hat es Paul vorher gesagt und 2. Argentinisches Rindfleisch gegen deutsche Messer aus Solingen. Da konnte es ja nur so ausgehen.

Mittwoch: Die Wirtschaft ist heiß
Laut DIW ist Deutschland die Konkunktur-Lokomotive Europas. Den anderen Ländern gefällt das natürlich nicht. Wenn Deutschland die Lokomotive ist, dann bedeutet das, das weiter hinten garantiert die Klimaanlage ausgefallen ist.

Donnerstag: Die Laster aufgeben
Einige seiner Laster aufzugeben ist ne gute Sache. Als Griechenland Geld aus Europa brauchte, haben die das auch versprochen. Nur irgendwie haben das die Lastwagenfahrer jetzt falsch verstanden. Das die jetzt alle ihr LKW abstellen, hatte niemand erwartet. Alles wird jetzt knapp: Milch und iPhones, Benzin und Kondome, Pornofilme und Gänsefleisch, Blumendünger und Eierbecher. (Ich glaub ich hab alles Aufgezählt)

Freitag: Gold für Hammerwerferin
Auf die Frage, wie sie so weit hat werfen können antwortete sie: „Wissen Sie, mein Opa war Arbeitslos, meine Oma war Arbeitslos, mein Vater war Arbeitslos, meine Mutter war arbeitslos, und die hat mal zu mir gesagt, wenn dir jemand einen Hammer in die Hand drückt, werfe ihn weg. Soweit du nur kannst.“ (Ok der Witz ist alt, aber gut. Von Diddi Hallervorden)

Samstag: Apple mal wieder
Ab 2011 soll es ja einheitlich Ladebuchsen für Handys geben. So kann man sicher sein, immer und Überall eine Ladegerät zu finden, und muss nicht ständig ein Ladekabel mit schleppen. Nur nicht bei Apple. Dort bekommt man Stattdessen nur ein Adapter. Aber keine Angst. Die Apple-Süchtigen werden bestimmt jubeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s