Archive for the 'Uncategorized' Category

Wochenbericht (KW29)

Juli 24, 2010

Samstag: Merkel und China
Merkel ist in China. Und sie redet über Menschenrechte. Und ganz besonders über freie Meinungsäußerung. Also in dieser Beziehung ist Merkel ganz eisern. Immerhin hat sie die DDR erlebt. Also freie Rede ist eine Menschenrecht, aber natürlich nur, wenn es nicht gegen lokale Gesetzte wie Urheberrecht oder Volksverhetzung verstößt.
Die Chinesische Regierung stimmt voll und ganz zu. Auch in China gibt es das Recht auf freie Rede. (Sofern es nicht gegen lokale Gesetze verstößt.)
Auch um Technologietransfer geht es bei der Reise. Die Chinesen sind interessiert an Maschinenbau, die deutsche Regierung an der Technik für Internetsperren. Man muss auch mal zugeben können, das China uns bei der Technik noch überlegen ist.

Sonntag: Gleichberechtigung
Wir leben in einer Zeit der Gleichberechtigung. Ob es einem gefällt oder nicht. Früher, ja Früher da war alles anders. Da hatten die Frauen das sagen. Wenn der Mann betrunken nach hause kam, gab es was mit dem Nudelholz. Der Mann konnte zwar sagen „Ich bin der Herr im Haus“ aber gemacht wurde dann was die Frau wollte. Angefangen beim Mittagessen bis zum Geld verwalten.
Aber heute ist das alles anders. Heute lassen sich Männer nichts mehr von einer Frau sagen. Angefangen beim kleinen Ehemann, bis hin zum Ministerpräsidenten.
Deshalb sagen jetzt immer mehr Ministerpräsidenten: „Ich gehe.“ Die wollen sich von der Merkel nichts mehr sagen lassen. Öttinger, Koch und jetzt der von Beust. Gerade bei dem von Beust kann man das verstehen. So ein Hamburger ist Stolz. (Ok ein Hamburger ist auch käuflich: Bei McDonalds ab einem Euro. Egal.) Die (also die ehemaligen Ministerpräsidenten) brauchen sich jetzt von keiner Frau mehr was sagen lassen. Außer vielleicht von ihren eigenen.

Montag: Neuer Weltraumbahnhof
Russland hat die Visionen noch nicht aufgegeben. Es Investiert ca. 625 Millionen Euro in einen neuen Weltraumbahnhof. Das ist eigentlich nicht viel Geld. Nur mal so zum Vergleich. Deutschland investiert ca. 5000 Millionen für fast neuen Durchgangsbahnhof in Stuttgart. Also dafür würde man 8 Weltraumbahnhöfe bekommen. Aber soll Stuttgart mit 8 Weltraumbahnhöfen. Ich meine bevor ein Schwabe in den Welltraum fliegt, da… (Oh menno, mir fällt jetzt kein passendes Klischee über Schaben ein)

Dienstag: Der liebe Bankberater
Die armen Bankberater können einem schon Leid tun. Dabei wollen die eigentlich ja nur unser Bestes, unser Geld. Also Laut „Finanztest“ ist die Bankberatung jämmerlich. Die Bankberater verkaufen das, wo sie am meisten daran verdienen. In der Regel die Finanzprodukte der eigenen Bank. Wie kann man nur?
Obgleich, bei einem Beratungsgespräch für einen Neuwagen in einem Autohaus ist es doch genau so. Da wird einem die Automarke des Autohauses angeboten… Ich habe noch nie einen VW-Händler sagen hören, das Opel ein viel passenderes Auto für mich herstellen würde.
(Obgleich das kann aber auch an Opel liegen.)

Mittwoch: Ramsauer wird Präziser
Der Bundesverkehrsminister Ramsauer hat schon vor einiger Zeit gesagt, das die Deutsche Bahn bei -40°C genau so zu funktionieren habe wie bei +40°C. Jetzt hat der Ramsauer seine Aussage etwas Präzisiert. Die Bahn habe bei -40°C genau so zu funktionieren habe wie bei +40°C oder einer Temperatur dazwischen. Das ist erfreulich, denn -40° und + 40° haben wir sehr selten, und das die Bahn nur bei diesen beiden Temperaturen funktionieren sollte? Das hätte kaum jemand geholfen.

Donnerstag: Mixas Ende
Jetzt wissen wir wie der Ex-Bischof Mixa seinen Lebensabend verbringen will. In einem Frauenkloster. Ok ein Gericht hat ja schon festgestellt das er keinen Sex mit kleinen Jungen hatte. Aber jetzt habe ich so eine Vermutung: Könnte es sein, also ich meine ausschließen lässt es sich ja nicht, also ich will es mal vorsichtig ausdrücken: Zieht sich der Mixa eventuell zu Frauen hingezogen? Ähm, wie nennt man diese Spezielle Spielart der Liebe? Heterosexuell. Genau.
Oh man. Die Katholische Kirche kommt nicht zur Ruhe. Erst der Missbrauch von Kindern, und jetzt das Gerücht das einige Priester potentiell Heterosexuell sein könnten.

Freitag: Ein Drama
Keine Munition. Keine Feldbetten. Bei der Bundeswehr in Afghanistan fehlt es an
allen Ecken. Dabei sollte man doch aus dem Kessel von Stalingrad gelernt haben. Ohne Munition macht Krieg einfach keinen Spaß. Oder hat der von Guttenberg etwas falsch verstanden? „Frieden schaffen ohne Waffen“ ist nicht der Leitspruch der Bundeswehr. Langsam glaube ich, die Bundeswehr will nur deshalb den Eurofighter weil es zu jedem ein Päckchen Munition gratis dazu gibt.

Advertisements

Wochenrückblick (KW28)

Juli 17, 2010

Samstag: Der 3.Platz
Eigentlich ist der Begriff „3.Platz“ nur eine schmeichelhafte Umschreibung für „der 2 Verlierer“
Aber trotzdem: Ist das so schlecht, das sich die DFB11 dafür nicht feiern lassen will?
Sie wollen sich angeblich nicht immer nur für dritte Plätze feiern lassen. Das setzt die Latte aber ziemlich hoch. Nur noch erste und zweite Plätze? Ich fürchte nächste WM erleben wir eine Enttäuschung. Dieses Jahr hatten wir einen Grund zu feiern,ob es den in 4 Jahren auch gibt, steht in den Sternen.

Sonntag: Heißes EIS
Also der ICE (dt: EIS) ist heiß. Besonders im Sommer. Ohne Klimaanlage gibt es locker 50°C. deshalb hatten Personen einen Kreislaufzusammenbruch und mussten anschließend im Krankenhaus behandelt werden. OK eine Klimaanlage kann ausfallen, das es aber keine zusätzlich Lüftungsmöglichkeit gibt, ist schon peinlich. Noch peinlicher ist die Entschädigung den die Bahn aus Kulanz zahlen will: 150% des Fahrpreis!
Das ist ungefähr so, als wenn ich im Restaurant eine Lebensmittelvergiftung erleide, noch während des Essens zusammenbreche, ins Krankenhaus komme, und der Restaurant-Betreiber mir anbietet das ich das Essen nicht zahlen brauche und mir einen 50% Gutschein fürs nächste Essen gibt.

Montag:Die Paramedizin
Wir Deutschen sind schon ein komisches Völkchen. Wir glauben an alles. Egal ob es bewiesen ist oder nicht. Auch wenn es widerlegt ist glauben wir dran.
Handystrahlen erzeugen Hirntumore. Ökostrom ist gut für die Umwelt. Brauner Zucker ist gesund. Und Homöopathie hilft gegen Krankheiten.
Wirkung? Egal Hauptsache die Kasse zahlt. Und das ist auch wichtig, denn Placebos wirken ja auch nur wenn man dran glaubt. Und wenn die Kasse zahlt, muss es ja helfen.

Dienstag: Die Zeitungen sterben
Ok so schlimm ist es noch nicht, aber die Zeitungen melden Auflageneinbrüche.
Kein Wunder: Wenn eine Zeitung heute kaum mehr bietet als das kombinierte Abdrucken von Presseagenturmeldungen, Pressemitteilungen, Wikipedia-Artikeln und Internetseiten, dann darf man sich nicht wundern.

Mittwoch: USA fucking good
In den USA darf wieder geflucht werden. Ok das durft schon immer. Sogar im Film. Aber nicht im Fernsehen. Jetzt hat es ein Gericht erlaubt. Wahnsinn. Und was macht das jetzt deutlich? Ganz einfach: Das Sommerloch ist da.

Donnerstag: BP sind die Größten ganz unten
BP hat geschafft das Bohrloch im Golf von Mexiko zu schließen. Und dafür haben sie nur 3 Monate gebraucht. Ok beim TÜV habe ich nur einen Monat zeit, wenn das Auto Öl verliert. Und das sind erheblich geringere Mengen. Egal.
Bisher hat es BP 3 Milliarden gekostet, und das was noch kostet alles sauber zu machen? Tip: ein paar Putzfrauen aus Polen schwarz bezahlen, das geht dann schon. Schwarz bezahlen? Natürlich mit schwarzen Gold.

Freitag: Tor der Franzosen
Es ist nichts neues: die französische Nationalmannschaft war bei der WM eine 0 Nummer. Ist ja auch egal. Die Franzosen haben ja die Tour.
Glaub ich jedenfalls. Ich hab noch nicht viel mitbekommen. Keine deutschen Erfolge und kein Dopingskandale. Was die Dopingskandale angeht gibt es zwei mögliche Erklärungen: Entweder es wird nicht mehr gedopt (Was auch das schlechte abschneiden von Lance Armstrong erklären würde) oder man erwischt die Doper nicht.
Egal: Ohne Doping ist die Tour nur halb so interessant.

Wochenrückblick (KW27)

Juli 10, 2010

Samstag: Wenn Luther das wüsste
Also das ist sie jetzt: Die Xte Gesundheitsreform. Es wird teurer.
Der große Reformator Luther würde sich im grabe umdrehen, was hier als Reform verkauft wird. Bezogen auf Luther würde die Reform bedeuten, wir machen die Ablassbriefe etwas teurer.

Sonntag:England muss Sparen
Eigentlich hatte die Britische Regierung gehofft England wird Weltmeister. Weil dann würde niemand darüber reden das Gespart werden muss. Aber die Drei Löwen haben es vergeigt.
Im grunde geht es der Britischen Regierung genauso wie der Deutschen. Das Geld ist knapp. Bei der deutschen Regierung macht man ja die Politik der kleinen Schritte: Hier mal jetzt 0,5%, dort mal später 1% bis das Sparziel erreicht ist.
Die Britische sagt: Hier müssen 40% gespart werden und gut ist. Kurz und schmerzlos. Das ist ungefähr so beim Beine wachsen: Die Britische Regierung macht es mit einem Ruck. Die Deutsche aber ganz langsam, so das man sich hoffentlich an den Schmerz gewöhnt

Montag:Schuldenuhr
Das Denkmal zur deutschen Einheit (umgangssprachlich auch Schuldenuhr genannt) steht in Berlin. Und eigentlich Bräuchte jetzt auch BP so eine Uhr. 3 Milliarden $ in 3 Monaten das ist schon eine Leistung.

Dienstag:Wer gut Schmiert
Wer gut schmiert, der gut Fährt. Soll soviel bedeuten wie, wer Bestechungsgelder gibt, der kommt voran. Das dachte sich wohl auch die L’Oréal-Erbin Bettencourt. Sie soll 150.000€ an Frankreichs Präsident Sarkozy für seinen Wahlkampf bezahlt haben. L’Oréal? Dann müßte es doch heißen: Wer gut Schmiert, der sieht gut aus.

Mittwoch: Es geht doch
Laut OECD hat Deutschland ein Problem. Es hällt sich nicht an die Spielregeln. Wenn es eine Wirtschaftskriese gibt, ehöht man die Zahl der Arbeitslose. Damit alle etwas davon haben. Nur in Deutschland nicht. Deutschland hat jetzt weniger arbeitslose als vor der Krise. Och menno, da macht doch die schönste Krise keinen Spaß mehr.

Donnerstag: Gab es was wichtigeres?
Am Mittwoch verlohr die DFB 11 mit 0:1 gegen Spanien. Und was das erstaunliche ist: ca 49 Millionen hatten was wichtigeres zu tun, als das Spiel zu schauen. Kein wunder das Deutschland verloren hat.

Freitag: Es ist Warm
Es ist so Warm, so Warm. Die höheren Hirnfunktionen schalten sich nach und nach ab und nach ab und nach ab uuuunnnnn………nnnnnnnnnnnnnn

Wochenrückblick (KW26)

Juli 3, 2010

Samstag: Freies Bohren für freie Bürger
Also so geht es ja nicht. Da will der US Präsident Obama doch tatsächlich das Verbot, des Verbots, des Bohren im Golf von Mexiko verbieten. Nur weil ein paar Tropfen Öl ins Meer gekommen sind, einfach den Ölfirmen die Gewinne schmälern. Und nicht nur das, es besteht sogar die Gefahr das der Ölpreis steigt, und das könnte dann sogar den Gewinn der US-Autobauer gefährden. Und das wegen ein Paar tropfen Öl (gerade mal 10^12 Tropfen)

Sonntag:Die armen kleinen Engländer
Ich werden den englischen Humor nie verstehen. Da schicken die statt ihrer Nationalmannschaft 11 Schauspieler auf das Spielfeld, und lachen sich kaputt das die doofen Deutschen das nicht merken.
Aber Spaß bei Seite:
Dieser Sonntag dürfte der schwärzeste Sonntag Englands, seid … seid … langer zeit sein.
1. Gewinnt Vettel (Deutschland) vor England in Spanien bei der Formel 1
2. England schießt ein Tor das nicht gegeben wird.
3. Deutschland gewinnt das Spiel.
bis hierher ist alles noch ganz normal. Aber
4. Deutschland sagt auch noch, ja das Tor hätte gegeben werden müssen.
(Jetzt können die Engländer doch gar nicht über die bösen Deutschen schimpfen)
Die Daily Mail schrieb zu dem Spiel: „Hätten unsere Soldaten damals so schlecht verteidigt wie England, dann würden wir jetzt alle Deutsch sprechen.“
Dazu möchte ich ergänzen: „Dann könntet ihr wahrscheinlich auch richtig Fußball spielen…(und hättet eine funktionierende Wirtschaft)“

Montag: Die Märchensteuer
Also die Märchensteuer ähm natürlich die Mehrwertsteuer ist zu kompliziert. Ok. Das wissen wir alle. Ich werde jetzt auch nicht hunderte Beispiele nennen, wie z.B. Mercedes E-Klasse 19%, Milch aber 7% (Unglaublich!)
Auch Westerwelle wusste das, er hat als Oppositionsführer im Bundestag dazu mal eine Rede gehalten. Nur hat er das, seit er in der Regierung ist, irgendwie vergessen.
Aber jetzt hat der Bundesrechnungshof nochmal daran erinnert, und plötzlich findet die FDP das wieder ganz toll, so eine Vereinfachung. Und jetzt soll auch nicht lang gewartet werden, jetzt soll bis Herbst untersucht werden, ob das wirklich so ist, und wie sich die FDP dazu verhalten will.
Es geht doch

Dienstag: Das das das war ich aber nicht, das war der da
Das kennt man ja von Halbstarken: Man begeht eine Dummheit, gibt damit an, und wenn die Konsequenzen drohen, war es der andere.
Und genauso ist das mit halbstarken Parteien, hier der FDP.
Erst die Steuererleichterung für Hotels durchsetzen, und dann will man es nicht gewesen sein, sondern die CSU. Die soll die Dummheit begangen haben, ganz allein, man hat nur mitgemacht um dazu zu gehören.

Mittwoch: Die Qual mit der Wahl
Die Linke hatte es nicht leicht. Das die Kandidatin der Linken bei der Bundespräsidentenwahl keine Chance hatte war ja klar. (genau wie der Kandidat der Rechten.)
Es wird also Wulff oder Gauk. Also wen möchte die Linke? Keinen? Es wird also einer. Also welchen? Keinen!
Und was hat das zur Folge: Im dritten Wahlgang wird Wulff gewählt, und die Linke enthält sich zu 100% (100% das kannte die Linke zuletzt, als sie noch SED hieß.) Und, das ist die Krönung, die Grünen und die SPD sind sauer auf die Linke.
Ich wette das hatte die Merkel so geplant. was für ein Vollweib.

Donnerstag: 88.00 Arbeitslose weniger dank Toyota
Im Juni waren 88.000 Leute weniger ohne Arbeit, als im Vormonat.
Ist ja kein Wunder. Bei der Hitze, wer möchte da schon Zuhause herumsitzen?? Immerhin müssen Toyotas repariert werden.
Denn Toyota geht seinen Weg konsequent weiter: Nach Gaspedal, Bremsen ist jetzt der Motor das Sorgenkind. Toyota prüft, ob sie 270.000 Autos zurückrufen müssen. Die Rückrufe dienen natürlich nur der Sicherheit der Kunden. Klar Wenn das Auto in der Werkstatt steht, kann man auch keinen Unfall damit bauen.

Freitag: Iphone 4G
Mit dem neuen iPhone kann man alles machen. Nur nicht Telefonieren. Zumindest nicht wenn man es in der linken Hand hält. (Und da ist die Linke ausnahmsweise mal unschuldig dran.). Ok wer nutzt das teil auch noch zum Telefonieren? Ich meine, es ist toll verarbeitet, fühlt sich angenehm an und sieht gut aus. Und genau dafür ist schließlich ein iPhone ja auch da.

Wochenrückblick (KW25)

Juni 26, 2010

Samstag: Ausgleichsprogramm
Heute war in Schweden das Ausgleichsprogramm für alle Frauen die sich nicht für Fußball interessieren. Victoria und Daniel haben geheiratet. So wenig wie sich die typische deutsche Frau für Fußball interessiert, interessiert sich der typische Mann für Hochzeiten von Personen die er nicht kennt, und zudem hier nicht einmal hier in der Gegend wohnen.
Trotzdem will ich zu den Verheirateten und zu der Ehe Sagen: Die passen nicht zusammen, und halten wird das auch nicht.
Ist doch immer so bei Sachen aus Schweden.

Sonntag: Ey du kommst hier nicht rein
Eigentlich wollte Niebel das Entwicklungsministerium abschaffen. Aber jetzt wo er selbst dort was zu sagen hat, findet er es toll. Nicht so toll findet er, das Israel jetzt einen aus Spielverderber macht.
Niebel hatte immerhin sich immerhin eine All Inklusive Reise durch den Nahen Osten zusammengestellt. Nur den Höhepunkt der Reise, die sight-seeing Tour durch den Gazastreifen, konnte er nicht machen. Dabei hätte er nicht nur Baudenkmäler (zerstörte Häuser) besuchen können. Er hätte sogar mit rang hohen Politikern reden können. Was für eine Gelegenheit für den kleinen Niebel.
Nee, aber Israel wollte nicht.
Für Israel war er zu groß (normale Menschen dürfen einreisen) aber auch zu klein (wichtige Politiger dürfen auch einreisen, wie der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon oder die EU-Außenvertreterin Catherine Ashton).

Montag:Haywards Segeltörn
Das BP-Cheff Haywards mit seiner Firma den ganzen Golf von Mexiko versaut ist eine Sache, aber was er sich jetzt geleistet hat, schlägt dem Fass den Boden aus.
Da macht Haywards einen Segeltörn. Ganz so als wenn ein ganz normaler Millionär wäre. Ist er aber nicht. er ist der Chef von BP, und als solcher muss er auch zu seine Firma stehen. Was soll man von einem Chef eines Ölkonzerns halten, der sich in einem Boot ohne den Einsatz von Treibstoff fortbewegt?
So einer schadet doch damit der eigenen Firma.
Oder ist BP schon so pleite, das es sich keinen Treibstoff leisten kann?
Ist natürlich auch Möglich.

Dienstag: Müchen wird Schwarz-Weiß-Rot
Wenn wir Glück haben, findet 2018 in Müchen wieder das Sponsoren-Groß-Ereignis Olympia statt. Und ich möchte Wetten, der Hauptsponsor wird garantiert wieder Coca-Cola.
Also wir in München überall Werbung von der Brause hängen, in den Farbe Rot, Weiß und etwas Schwarz.
Das heiß, München wird komplett in… Rot, Weiß, Schwarz… geschmückt. Ganz München?
Nein kleines Dorf tapferer Fußballrecken wird wohl weiter Rot-Weiß-Blau bleiben.

Mittwoch: ……….
War am Mittwoch was? Ich hab nichts Mitbekommen. Im Landkreis Holzminden war das Kabelfernsehen ausgefallen.

Donnerstag: Nimm Busse nicht Bahnen
Die Bahn bekommt konkurenz. Jetzt fahren auch Busse.
Jetzt dürfen Busse auch die Strecken fahren, die die Bahn auf langen stecken anbietet. Das heißt ich kann jetzt von Berlin nach München mit dem Bus fahren.
Konnte ich das vorher nicht? Ich bin verwirrt!

Freitag: Alles Normal
Es ist beruhigend, das es immer noch Sachen gibt auf die man sich verlassen kann. Das der Regen von oben nach unten fällt, das England im Elfmeterschießen verliert und das Großprojekte teurer werden und länger dauern.
Der Hauptstadtflughafens BBI in Schönefeld wird erst 7 Monate später fertig. Aber keine Angst. Da kommen noch ein paar Monate drauf.

Urteil zur Sterbehilfe ist ein Skandal

Juni 25, 2010

Ich kann nur vermuten das alle die hier jubeln, nicht über die Folgen dieses Urteils nachgedacht haben.

Ich will lebensverlängernde Maßnahmen. Bisher war es klar das Ärzte diese Maßnahmen von sich aus durchführen würden.

Sollte ich (in 20, 30, 40 Jahren) ins Koma fallen, reicht schon die Aussage eines Angehörigen (die z.B. das Erbe wollen), das ich angeblich keine Maßnahmen wolle, und schon werden die Maschinen abgestellt.

Also muss ich jetzt ein Patientenverfügung ausfüllen. (Selbst das ist schon eine Skandal, ich muss aktiv werden um nicht gegen meinen Willen getötet zu werden.)

Ok wo soll ich die Patientenverfügung aufbewahren?
In der Wohnung? Schlecht wird sie da gefunden? Hinweis in meiner Brieftasche/Portemonnaie? Hoffentlich habe ich die dabei, oder verschwindet nicht zwischen Unfallort und Krankenhaus.
Bei einem Verwandten/Bekannten – wie soll ich wissen das ich mit der Person in 40 Jahren noch Kontakt habe? Oder das er die Verfügung aus eigenem Interesse verschwinden lässt.
Ich könnte eine Kopie dem Örtlichen Krankenhaus geben. Aber was mach ich wenn ich wo anders Verunglücke? Also müsste ich alle Krankenhäuser in Deutschland informieren?

Den Wunsch eines Patienten zu erfüllen ist ehrenwert.
Aber wenn ein Patient seinen Wunsch nicht äußern kann, kann man den aktuellen Wunsch nur vermuten. (Auch ob der Wunsch von vor zig Jahren jetzt noch gültig ist, ist nur eine Vermutung.) Und einen Menschen auf Grund einer Vermutung zu töten, das ist…das ist…schlimm.

Was 1 Watt Ausmacht

Juni 21, 2010

In der Deckenlampe im Flur sind zwei 5 Jahre alte 20W noname Energiesparlampen. Und Trotzdem eigentlich noch zu dunkel. Jetzt hatte ich noch eine Energiesparlampe von Osram herumliegen (Osram Dulux Superstar 21W). Und jetzt einfach mal just4fun eine von den Billigen gegen von eine von Osram ausgetauscht. Obgleich die Osram nur 1 Watt mehr hat, ist der Unterschied beeindruckend.
Rechts die Osram, links die Billige.
Gefühlt ist die Osram 2 bis 3 mal so hell wie die Billige.

Nachtrag:
Ich hab gerade nochmal nachgeschaut
Die Billige 20W hat 630lm (Lumen = Das was an Licht abgegeben wird.)
Die Osram 21W hat 1440lm
Ergo Nie wieder Billige Noname Energiesparlampen

Ein ganz klares 4:0

Juni 15, 2010

Wenn ein Spiel 4 zu 0 ausgeht, dann ist eigentlich eindeutig.
So auch bei diesem Spiel. Anpfiff war am 23.4.2010. In Schwarz spielen das Team Bohrloch aus dem Golf von Mexiko. Auf der anderen Seite in Grün-Gelb-Weiß das Team von BP.
Die Abwehr des Teams Bohrloch ist beeindrucken. Immerhin besitzt die Mannschaft eine Abwehrkette aus 1500m Wassertiefe. Dagegen ist die Verteidigung von BP mehr als lückenhaft. Das Sicherheitsventil ist defekt. Somit läuft der Angriff des Bohrloch wie geschmiert, und nach wenigen Minuten ist das Öl an der Oberfläche. 1:0 für das Bohrloch.
Die weiteren Aktionen finden weiterhin im Strafraum von BP statt. Die Bemühungen der Verteidigung wirken hilflos. Abfackeln und Ölsperren wirken einfach bei einem Gegner dieser Größe nicht.
Und somit ist es kein Wunder das das Öl bald die Küste von Mississippi ankommt. 2:0 für das Bohrloch.
Dann ein Gegenangriff der Jungs von BP. Der Stürmer Absaugglocke versucht es, vorbei an der 1500m tiefen Abwehr, und, und, Schuss aber nein kurz vor dem Tor vereist er. Auch die anderen Angriffe mit Golfbällen, Altreifen und Absaugrohr führen nicht mal ansatzweise zu einem Erfolg.
Der Angriff von Corexit scheint erfolgreicher, aber rote Karte wegen brutalen Einsatz der Chemiekeule.
Der nächste Angriff von BP – Topkill macht Druck. Und Schuss! Toor! BP jubelt. Aber leider Abseits. Es bleibt beim 2:0 für das Bohrloch.
Neue Taktik von BP. Sie wollen jetzt kein Tor schießen sondern das Bohrloch nur etwas Bremsen. Die kleine Absaugglocke soll das schaffen. Und schafft es auch.
Aber dann das 3:0! Das Öl findet sich jetzt auch in tieferen Meeres-Schichten. Und ehe BP noch reagieren kann das 4:0! Das Öl erreicht Florida.

Kann BP das Spiel noch gewinnen? Oder geht BP an dem Spiel zu Grunde

Die Bäcker-WM

Juni 15, 2010

Alle freuen sich auf die Fußball-Weltmeisterschaft-2010. Auch alle Firmen und somit auch alle Händler. So werden scheinbar alle Fußballer im Ruhestand aus dem selben geholt um für PKW-Sondermodelle, Burger oder Einkaufsketten zu werben.
Und erstaunlicherweise wirbt auch unser kleiner Bäckerladen um die Ecke mit der Fußball-WM. Auf den Brötchentüten. Das heißt genau genommen ja nicht. Auf der Tüte steht nur „SÜDAFRIKA 2010“ eine Deutsche Flagge, eine Südafrikanische Flagge, ein Afrikanischen Landschaftsbild (im Sonnenuntergang), ein Brotkorb und ein Fußball. Also kein Wort von Weltmeisterschaft oder Fifa. Es soll also nur nach Wm-Werbung aussehen, aber keine WM-Werbung sein.
Jetzt mal ernsthaft! Glaubt wirklich jemand, das wegen so einer Brötchentüte auch nur ein Brötchen mehr verkauft wird. („Ach das ist aber eine schöne Tüte, da nehme ich gleich mal 3 statt 2 Brötchen“)

Ich meine: Muss denn jeden Scheiß mitmachen? Und wenn Ja, dann aber bitte Richtig.